Veröffentlicht inTV

Mariele Millowitsch in „Klara Sonntag – Liebe macht blind“

Mariele Millowitsch in „Klara Sonntag – Liebe macht blind“

Nach 15 Jahren geheimer Beziehung: Thomas (Bruno Cathomas) möchte mit Klara (Mariele Millowitsch, re.) zusammenleben., Klara (Mariele Millowitsch, 2. v. re.) bittet Danni (Jutta Dolle, re.) darum, Roberts (Sammy Schrein, li.) Mutter Eda (Soma Pysall, 2. v. li.) einzustellen.
Nach 15 Jahren geheimer Beziehung: Thomas (Bruno Cathomas) möchte mit Klara (Mariele Millowitsch, re.) zusammenleben., Klara (Mariele Millowitsch, 2. v. re.) bittet Danni (Jutta Dolle, re.) darum, Roberts (Sammy Schrein, li.) Mutter Eda (Soma Pysall, 2. v. li.) einzustellen. Credit: Foto: © ARD Degeto/Frank Dicks
Kämpferin mit Herz: Mariele Millowitsch ist wieder als Bewährungshelferin Klara Sonntag im Einsatz. Der TV-Tipp am Freitag, 18. März.

Vergangenes Jahr schlüpfte TV-Star Mariele Millowitsch erstmals in die Rolle der Klara Sonntag, nun kehrt sie in der Episode „Liebe macht blind“ (Freitag, 18. März, 20.15 Uhr im Ersten) zurück auf den Bildschirm. Mit rauem Charme und Feingefühl versucht die taffe Frau auch in Folge 2, einen straffällig gewordenen Schützling wieder in die Spur zu bringen.

Darum geht’s in „Klara Sonntag – Liebe macht blind“

Glück im Unglück. Obwohl Eda (Soma Pysall) beim Schmuggel von Drogen mit drei Kilo Marihuana gefasst wurde, bekommt sie nur eine Bewährungsstrafe. Grund: Ihr siebenjähriger Sohn müsste sonst ins Heim. Bewährungshelferin Klara Sonntag (Mariele Millowitsch) soll sie dabei unterstützen, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen.

Hintergrund Mariele Millowitsch im Interview

Die Darstellerin hat an der Entstehung der Figur selbst mitgewirkt: „Klara trägt viel von mir in sich“, so Millowitsch im Interview. „Sie ist ein hippeliger Mensch mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit.“ Die Figur bietet viel Entwicklungspotenzial. Und damit beste Voraussetzungen für eine TV-Serie: „Dieses Jahr drehen wir noch eine dritte Folge, dann sehen wir weiter.“

Tierstars und junge Talente

In der Rolle der straffällig gewordenen Eda glänzt Jungdarstellerin Soma Pysall. Als junge Mutter versucht sie verzweifelt, den Bedürfnissen ihres Kinds ebenso gerecht zu werden wie denen ihres Freunds Nico. Letzteres gestaltet sich schwierig, denn Nico kämpft seit der Pandemie mit beruflichen Problemen – und versucht, Eda massiv zu manipulieren.

„Ich finde es wichtig, dass wir das Thema Corona in den Film miteinbeziehen, weil es die Realität widerspiegelt“, sagt Millowitsch. „Auch im wahren Leben haben Menschen ihre Jobs verloren und sind dadurch auf die schiefe Bahn geraten.“

Für die neue Episode stand das Team im vergangenen Sommer vier Wochen lang in Köln und Umgebung vor der Kamera. Neben den menschlichen Stars waren auch tierische Darsteller am Set. Rüde Luigi spielt etwa einen Findelhund, der Klara vors Auto läuft – und im Nu ihr Herz erobert. „Wir hatten eine Tiertrainerin am Set, die sich intensiv mit dem Vierbeiner beschäftigt hat“, berichtet Mariele Millowitsch. „Aber ein Hund hat natürlich auch mal seine Launen, da kann man nicht alles vorab planen.“