Veröffentlicht inNews

Roberto Blanco über den Tod: „Jeder muss mal gehen“

Roberto Blanco über den Tod: „Jeder muss mal gehen“

RobertoBlanco.jfif
Roberto Blanco weiß, dass seine Zeit auf Erden befristet ist. Credit: imago images/Photopress Müller
Roberto Blanco wird bald 85 Jahre alt. Diese Tatsache und auch der Krieg in der Ukraine lassen ihn zunehmend über die eigene Sterblichkeit nachdenken.

Der Schlagerstar Roberto Blanco (84) ist eigentlich vornehmlich für seinen Gute-Laune-Hit „Ein bisschen Spaß muss sein“ bekannt. Im Gespräch mit „Schlager.de“ stimmte er in Hinblick auf seinen 85. Geburtstag am 7. Juni jedoch ungewohnt ernste Töne an. Er komme nicht umher, sich zunehmend mit dem schweren Thema Tod zu befassen: „Du kannst das nicht wegwischen. […] So ist das Gesetz des Lebens“, sinniert Blanco.

Roberto Blanco: So wünscht er sich zu sterben

Wie er sich den Abgang wünscht, liegt für ihn auf der Hand: „Ein normaler Tod. Einschlafen, oder so etwas. Es wäre schön, wenn der liebe Gott uns allen das gibt.“ Ihm ist zudem bewusst, dass er mit seinen bald 85 Jahren bereits großes Glück hatte. „Jeder kommt mal dran. Sogar das gerade geborene Kind kommt mal dran. Und ein Mann mit 90 oder 95 Jahren. Oder auch mit 30.“

Umso mehr schmerze es ihn, mit ansehen zu müssen, dass „nicht weit von uns Krieg geführt wird. Ich verstehe nicht, dass der Mensch nicht gelernt hat.“

Blanco kam 1937 als Sohn eines kubanischen Künstler-Ehepaars in Tunesien zur Welt, seine Mutter verstarb früh. Mitte der 50er Jahre zog es ihn nach Deutschland, wo er kurz darauf seine Schauspiel- und Gesangskarriere startete.

(stk/spot)